Seebähnli ​Kalkbreite, Zürich

Aussenansicht

Das in den Jahren 1957-1960 erbaute und denkmalgeschützte Stadthaus Seebähnli wird zur «Casa Mondiale» umgebaut und erweitert. Dieses umfasst 8 Kleinwohnungen, ein Restaurant im Erdgeschoss, die Scaletta (Bühne für Kleinkunst) sowie 2 Bürogeschosse, die zum Coworking-Space für soziokulturelle Institutionen gewandelt werden. Zentral für den Erhalt und die Modernisierung des Gebäudes mit multikulturellem Charakter sind Erneuerungen in den Bereichen Heizung, Lüftung, Sanitär und Brandschutz.

Warmwasseraufbereitung

Restaurant

Heizung

Ersatz der Wärmeerzeugung sowie der gesamten Kellerinstallation. Die bestehende Decken- und Fussbodenheizung wurden mittels Wärmebildkamera erfasst, und anschliessend der Heizleistungsbedarf neu ermittelt. Wo nötig, wurden zusätzliche Konvektoren installiert.

Lüftung

Installation einer Lüftungsanlage für die Gastronutzung sowie einer separaten Lüftungsanlage für die Aula (Mehrzwecksaal). Die Wohnungen/Büros wurden mit einer einfachen Abluftanlage ausgestattet.

Sanitär

Ersatz der kompletten Sanitäranlage von der Gebäudeeinführung bis zu allen Entnahmestellen. Installation der Gasleitung für die Heizungsanlage sowie Wasseraufbereitungsanlagen für den Gastrobetrieb. Die Abwasserentsorgung erfolgt konsequent im Trennsystem.

Denkmalschutz

Umbau/Sanierung

Gemischte Nutzung​ Wohnen/Gewerbe

Auftraggeber

Stiftung Ponte Projektfonds, Zürich  

Architektur

HUGGENBERGERFRIES Architekten AG, Zürich

Nutzung

Wohnen, Gewerbe, Gastro, Coworking-Space

Ausführungsdauer

2017–2018

Bausumme

Heizung CHF 200’000.- | Lüftung CHF 130’000.- | CHF Sanitär 310’000.-

SIA-Phasen

31-53

Gewerke

Heizung, Lüftung, Sanitär und Fachkoordination

Wir verarbeiten Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz-Richtlinie.

Datenschutz